News

Hier finden Sie Neuigkeiten rund um die Projekte der Götz George Stiftung.

Unterstützung Kurzfilmprojekt der Film Universität Babelsberg

Ein Kurzbericht von Valentin Mack / Produktionsleiter „Smàre“

„ „Smàre“ ist ein Kurzfilmprojekt von Studierenden der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, in dem es um die schwindenden Kräfte eines alten Ehepaares in den Alpen geht.
Erzählt als Genrefilm ( Horror ) beleuchtet dieses kleine Alpenmärchen Anna und Paul, die abgeschieden in einer kleinen Hütte in den Bergen leben. Nach und nach treten seltsame Ereignisse ein und die Grenzen zwischen weltlichen Sorgen, Ängsten und dem Übernatürlichen beginnen, langsam zu verschwinden.

Wolfgang Hundegger, Hauptdarsteller und Anastasia Gavriola, Kamera
Wolfgang Hundegger, Hauptdarsteller und Valentin Wanker, Regie
Teamfoto Produktion „Smàre“

Regiestudent Valentin Wanker möchte mit diesem Film durch den abergläubischen Blick der Tiroler Folklore eine Liebe zwischen zwei schwindenden Menschen erzählen.

Die Götz George Stiftung ist für uns hierbei ein toller Partner, da wir mit zwei älteren Schauspielern aus der Region Tirol gedreht haben und ihnen somit ihre künstlerische Leistung adäquat vergüten konnten.“

20. März 2020

Absage Lesung in Weimar

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem sich ausbreitenden Corona-Virus haben wir uns in Absprache mit der Marie-Seebach-Stiftung und den Künstlern Hellena Büttner, Peter Bause und Maria Bause dazu entschlossen, die Lesung „Und der Haifisch, der hat Zähne“ am 25. April in Weimar abzusagen.
Wir werden auf jeden Fall versuchen, die Lesung zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen.

19. März 2020

ABGESAGT: 25. April 2020 - "Und der Haifisch, der Hat Zähne"

Hellena Büttner und Peter Bause, Copyright Jürgen Frahm

Ein Nachmittag mit Hellena Büttner und Peter Bause

Die Götz George Stiftung freut sich auf die dritte Lesung im Marie-Seebach-Stift in Weimar. Dafür konnten wir die Schauspieler Hellena Büttner und Peter Bause sowie Maria Bause für eine hochinteressante Veranstaltung gewinnen.

Thema wird die Arbeit Bertholt Brechts an der Uraufführung der Dreigroschenoper 1928 in Berlin sein. Diese Vorstellung, die letztlich Theatergeschichte schrieb, wurde im Vorfeld von zahlreichen Intrigen und Krächen zwischen Lotte Lenya, Brecht, Kurt Gerron, Kurt Weill, Harald Paulsen, Erich Ponto, Carola Neher und Helene Weigel erschüttert. Diesen schwierigen Weg zur Premiere beschreiben und besingen Hellena Büttner und Peter Bause in einem wunderbaren Programm, unterstützt von Maria Bause am Klavier.

01. Februar 2020

Kooperation mit der deutschen Filmakademie

Seit 2019 ist die Götz George Stiftung Fördermitglied der Deutschen Filmakademie e.V.. Diese Unterstützung ermöglicht der Deutschen Filmakademie e.V. Veranstaltungen zu organisieren, die u.a. SchauspielerInnen zum Dialog auffordern und ein passendes Umfeld bieten, ihre Arbeit zu reflektieren. Diese Räume können und sollen von allen genutzt werden, und geben gerade älteren SchaupielerInnen die Gelegenheit, aktiv an der Diskussion um die Kunst des Schauspiels teilzunehmen.

Maria Köpf und Anne Lappin, Geschäftsführerinnen Deutsche Filmakademie © Copyright Florian Liedel

Darüber hinaus versetzt die Unterstützung der Götz George Stiftung die Deutsche Filmakademie e.V. in die Lage, u.a. älteren SchauspielerInnen für eine gewisse Zeit bei dem Mitgliedsbeitrag entgegen zu kommen, was diesen Mitgliedern ermöglicht, ein Teil der Filmfamilie zu bleiben.

Wir sind der Götz George Stiftung sehr dankbar“ betont Anne Leppin, Geschäftsführerin der Deutschen Filmakademie e.V. und fügt hinzu: „gerade im Alter ist es für viele Filmschaffende besonders wichtig, einen Ort des Austauschen zu haben, und als Mitglied der Deutschen Filmakademie e.V. mit der verantwortungsvollen Aufgabe betraut zu sein, über die Nominierungen der KollegInnen mit abzustimmen.

Wir freuen uns außerdem sehr über das Engagement der Götz-George-Stiftung bei der Unterstützung des Filmnachwuchses im Rahmen von FIRST STEPS. Damit ist die Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie in dieser Form einzigartig und wir bedanken uns für die großartige Kooperation bei Marika George“, ergänzt Maria Köpf, ebenso Geschäftsführerin der Deutschen Filmakademie e.V..

05. Februar 2020

Wise Women's World

Eine Initiative von Amor Schumacher und Sonja Ortiz

Ein Interview-Projekt zur Wertschätzung und Wissensweitergabe unterstützt von Proquote film und der Götz George Stiftung
Je älter eine Frau wird, desto mehr sinkt ihr gesellschaftlicher Stellenwert. Doch das Wissen, welches alte Frauen mit sich tragen ist wertvoll und muss weitergegeben werden.

Amor Schumacher, Cornelia Heyse, Sonja Ortiz

Wir führen Interviews mit Frauen ab 60 Jahren – darunter zahlreiche Schauspielerinnen –​ die auf 90 Sekunden gekürzt in den sozialen Medien verbreitet werden, um eine möglichst große Anzahl von Menschen verschiedenster Generationen zu erreichen. Amor Schumacher ist Schauspielerin und Regisseurin aus Berlin. Mit einer starken, visuellen Form und minimalstem Dialog erschafft sie in ihren Filmen Welten, in denen man nie alleine ist und Horror und Humor immer um die Ecke luken.

Sonja Ortiz ist Schauspielerin und Filmemacherin aus Berlin. Ihr Kurzfilm “Supay” ist auf zahlreichen internationalen Filmfestivals zu sehen. 2018 wurde sie für die Regie-Masterclass von Werner Herzog in Peru ausgewählt. Eine Installation von bereits gedrehten Videos zeigen die Regisseurinnen während der Proquote Veranstaltung in der Akadamie der Künste am Pariser Platz.

21. Februar 2020

Demnächst - Neuer Workshop im Garn Theater

Aufgrund der Begeisterung der ersten Kooperation zwischen der GÖTZ GEORGE STIFTUNG, der Schauspielschule Starter und Adolfo Assor vom Garn Theater, in der der Austausch zwischen den Generationen sowie die Arbeit an Körper, Stimme und Improvisation auf der Theaterbühne thematisiert wurde, haben sich alle Beteiligten für einen erneuten Schauspiel-Workshop entschieden.
Adolfo Assor wird dann zum zweiten Mal die jungen Schauspielstudenten vor künstlerisch, kreative Aufgaben stellen.

30. Januar 2020

Workshop 2019