Gute Nachrichten für alle schauspielerinnen und Schauspieler!

Gute Nachrichten für alle schauspielerinnen und Schauspieler!

Gute Nachrichten für alle Theaterschauspielerinnen und Schauspieler!

Nach langen, schwierigen Tarifverhandlungen haben sich der Deutsche Bühnenverein und die Gewerkschaften GDBA, VdO und der BFFS auf eine neue Mindestgage für Solobeschäftigte an deutschen Theatern geeinigt.

Demnach wird zum 1. Sept. 2022 die Mindestgage in zwei Stufen von derzeit 2000 Euro auf 2550 Euro und ab
1. Januar 2023 auf 2715 Euro erhöht.

Die Tarifparteien haben darüber hinaus festgelegt, die Mindestgage ab den Tarifrunden 2023/2024 anzupassen. Teil dieses Abschlusses ist auch die Einführung einer ebenfalls dynamisierten Beschäftigungszulage in Höhe von 200 Euro auf die Mindestgage zu Beginn der Spielzeit 2023/2024. Solobeschäftigte, die länger als zwei Jahre an Theatern, die dem Deutschen Bühnenverein angehören, gearbeitet haben, erhalten dann mindestens 2.915 Euro.

Ebenso erfahren die Gastgagen eine verbindliche Regelung und somit eine Erhöhung von ca. 35 Prozent.

Dieser Tarifabschluss vom Juni 2022 wirkt der negativen Entwicklung von Vergütungen in künstlerischen Beschäftigungsverhältnissen an deutschen Theatern entgegen und bedeutet einen wichtigen Schritt zu fairen Gagen für Schauspielerinnen und Schauspieler.

13.07.2022